Monoflora

Dieser Honig hat einen lieblichen, fein süssen Geschmack und enthält weniger Säuren. Durch seinen hohen Gehalt an Fruchtzucker bleibt er lange dickflüssig und kristallisiert nur langsam aus. Er wirkt stark desinfizierend, unterstützt die Entgiftung und lindert Husten. Die Fruktose fördert die Regenerierungsprozesse der Leber.
Kastanienhonig ist bernsteinfarben bis dunkelbraun und von zähflüssiger bis kristalliner Qualität. Im Geschmack ist er kräftig und herb aromatisch. Er hat einen hohen Mineraliengehalt und wird empfohlen bei Anämie (Blutarmut), Erschöpfung und Schwächezuständen, wirkt vorbeugend bei Thrombose und lindert Krampfadern.
Es hat einen typisch starken aromatischen Geschmack und eine zarte bis leicht braune Farbe. Es gilt als ausgezeichnetes Mittel gegen Husten, Bronchitis, Nervosität und Schlafstörungen, kann aber auch bei Fieber und Krämpfen erfolgreich eingesetzt werden. Aufgrund seines Cholinanteils verhindert es Fettablagerungen in den Venen.
Rapshonig kristallisiert wegen seines hohen Traubenzuckergehaltes besonders schnell, gleichmässig und und fein aus, dann ist er weiss und streichzart. Im Geschmack ist dieser Blütenhonig zart aromatisch und hat je nach Rapssorte ein mehr oder weniger stark ausgeprägtes Aroma. Er ist arm an Säuren, deshalb wird er bei Magensäureproblemen empfohlen, aber durch seinen hohen Eisengehalt kann eine Besserung bei Anämie erzielt werden.
Propolis versüsst mit Honig. Gelöstes Propolis wird in Honig eingerührt und ist besonders ideal für Kinder.
Buchweizen ist eine Knöterichart und wächst aufgrund seiner kurzen Vegetationsperiode besonders in den subarktischen Regionen Kanadas und westlich der Behringsee, aber auch in Teilen Europas. Wenn die Buchweizenfelder weiss bis rosa blühen, schwärmen die Bienen aus, um den dunklen Nektar zu sammeln. Wie die Früchte hat auch der braune bis tiefschwarze Honig ein kräftiges, rustikales Aroma und ist ein Hochgenuss für Kenner. Ein Foto der Blüte finden Sie in der Bildergalerie.
Sonnenblumenhonig ist ein Sommertrachthonig der weiten Sonnenblumenfelder Europas (meist Frankreichs). Der Sonnenblumenhonig ist von hell-bis dottergelber Farbe, kandiert rasch und hat einen milden – leicht rauchig – würzigen Geschmack, der an den Geruch der Blüte erinnert. Leider honigt nicht jede Sonnenblumensorte, so dass so manche Wanderung in die Sonnenblume vergebens ist.